Blinde und Instagram

Von wegen Blinde könnten keiner Foto Gemeinschaft beitreten.
Hier ist der Beweis:

Und das geht nur, weil mit dem iPhone auch Blinde alles machen können, was sie wollen. Selbst Fotos. Faszinierende Einsichten in eine andere Welt. Bilder, wie sie nie jemand gesehen hat. Bilder, die Einblicke geben in eine andere Welt, die aber so von dem Blinden selbst nicht gesehen wurden. Wir ahnen nur, was ihn bewogen hat, dieses Foto zu machen.
Faszinierend.

Apple – Gate – ?

Breaking News: Apple und das Update-Gate! Apple schmeißt den Dezember raus!

Systemabstürze, Reboots, unbrauchbare Helligkeitseinstellungen, Bluetooth unbrauchbar, Vibrationen lassen sich nicht ausschalten, Batterie-Gate, Auflade-Gate und der Dezember 2012 ist nicht vorhanden bei Apple. Und alles bei Ihrer DPA und in der Tagesschau.
Bei dem Update auf 4.2 sind Apple gravierende Fehler unterlaufen, der Konzern will dazu keine Stellung nehmen, vor allem Nexus Geräte sind betroffen, da andere Phones nie dieses Update erhalten werden…

Moment:
Google, ich meinte Google hat diese Probleme. Ach ja, und sofort verstehe ich warum in den Nachrichten nicht darüber berichtet wird. Ist ja nur Android, und wenn die ihr System versaubeuteln interessiert dass ja niemanden.
Hier die Quelle von den Androiden selbst.

Aber Maps-Gate. Ha.
Habt ihr Apple Maps benutzt? Ja? Na seht ihr. Ist gar nicht so schlimm. Im Gegenteil. Dank Vektorgrafiken lädt die Darstellung rasend schnell , 80 % schneller als bei Google Maps, und bleibt auch länger offline, die Navigation per Auto ist ein Traum. Staus und Baustellen werden aktuell in die Navigation einberechnet (so aktuell, dass ich mich mit meiner Mutter furchtbar gestritten habe, bis sich rausstellte, dass Siri und Apple recht hatten, da der direkte Weg wegen Bauarbeiten gesperrt war), Fehler der ersten Stunde wurden ausgemerzt, Navigation per Nahverkehr geht Super über die Bahn-App, Start und Ziel aus den Karten werden an die Bahn-App weiter gereicht und Zack ist das Ergebnis da.
Ich weiß wirklich nicht, was das Geschrei noch soll. Die offensichtlichen Fehler sind weg. Google Maps fand auch nur die Hälfte und schickte mich auch schnell mal nach Hollister USA und nicht in die Mall, da ist Apple doch ehrlicher, Keine Treffer anzuzeigen. Mobil lädt Google dreimal länger, genau wie Open Street Map, die aber wenigstens detaillierter sind, vor allem was Fußwege an angeht.
Und Nokias Here Karten sind leider ganz hässlich und von Nahverkehr haben die auch noch nix gehört, jedenfalls in Deutschland. Aber ich gönne ihnen die Chance, jetzt vor Google sich noch Marktanteile sichern zu können.

Aber da weit über die Hälfte der iOS Benutzer schon upgedatet haben, wird sich die Kunde auch ohne DPA verbreiten, genau wie mit dem Antennagate. Denn jeder iPhone Besitzer erlebt es selbst: Maps geht doch wunderbar, schneller als jemals zuvor und bringt mich dahin, wo ich hin will. Die Satelliten Bilder sind aktueller als bei Google und die peinlichen Fehler der Anfangszeit nicht mehr zu finden. Was soll also das ganze Geschrei…

Hier noch ein Link dazu.

Ach ja euch Nexus Besitzern:
Viel Spass beim Rebooten und mit fehlenden Apps. Und ihr dürft noch nicht einmal laut aufschreien, da ihr doch nicht zugeben könnt, dass euer kopiertes System irgendwelche Fehler haben könnte. Auch Heise konnte sich nur dazu durchringen über den fehlenden Dezember zu berichten.
Und dass das Nexus Passwörter im Klartext speichert… Geschenkt. Wollen doch nicht kleinlich sein,wenn Eure Konten schon abgeräumt wurden…

P. S. Ich schaffe es in der Here App einfach nicht einen Ort zu markieren, eine Stecknadel zu setzen. Ich kann nur Orte über das Suchfeld eingeben. Doof für Plätze, die keine Adresse haben…

Androiden aufgepasst: iPhone 5 VS Samsung irgendwas

So, ich bringe nicht immer nur Links auf Apple Seiten. Nein, nein, nein.
Hier ist das neueste Video von Androiden Authority. Der Drop Test:
Etwas was ich ganz gerne ansehe – hab wohl eine geheime Lust am zerstören.

Nicht, dass mich das Ergebnis überrascht hätte, im Gegensatz zu dem grünen Jungen, der den Test ausführt, was mich überrascht ist, was für ein billiges Plastikstück dieses Samsung Dingens ist, eine Abdeckung die abspringt, uh, das soll also das Parade Flaggschiff sein? Na ja.
Natürlich ist das iPhone überlegen.
Und gleich noch ein Droptest hinterher:

Auch hier gewinnt das iPhone. (gar keine Frage)

Aber jetzt reicht es auch. Noch öfter kann ich es nicht mit ansehen, wie das iPhone auf den Boden fällt. (Samsung Dingens ist mir ziemlich egal)
Aber beruhigend, dass so ein iPhone schon einiges abkann. Gerade der Boden in dem ersten Video ist eigendlich mörderisch mit den vielen scharfen Kanten an den Steinen. Auch sollte man nicht vergessen, dass das nur zufällige Tests sind. Dein iPhone kann viel unglücklicher fallen, wenn es herunter fällt.
Also liebe Kinder: Nicht Nachmachen!!!

Nahverkehr Karten App für das iPhone

Noch ein kleiner Tip von mir für Euch:

Problemstellung:
Wie komme ich mit dem öffentlichen Nahverkehr von A nach B?

Google schaffte es in Deutschland noch nie Routen mit öffentliche Verkehrsmittel anzuzeigen. (Auch in den USA scheitern sie oft, was aber auch am dortigen dünnen Nahverkehrsnetz liegen wird) Auch ihre letztens angekündigte Kooperration mit der Deutschen Bahn ändert da nicht viel daran, da Google nur den Soll-Fahrplan der Deutschen Bahn anzeigen kann, was oft nicht viel nützt und sowohl der Schienennahverkehr ihrer privaten Konkurrenten, als auch der gesamte Städische Nahverkehr wegfällt. So schlägt einem Google dann allen ernstes vor, selber mit dem Auto oder mit dem Taxi zum Bahnhof zu fahren, oder mal eben so 25 min (oder länger) zu laufen. Dabei solle man vorsichtig sein, da vielleicht nicht überall ein geeigneter Gehweg vorhanden sei.
Die neue Karten App von Apple kann das auch nicht. Zeigt aber zum Teil passende Apps an, die vielleicht helfen könnten, ( so etwa Fahrinfo Berlin und übergibt die Variablen der Suche auch an die App weiter), aber die beste App für Nah- und Fernverkehr von Haustür zu Haustür mit Kartenintegration und aktuellem Status der Züge, ist und bleibt die App der Bahn.
Die gute alte Mutti Bahn hat die neuen Karten integriert in ihrer App, kann bei Verspätungen Alternativverbindungen heraussuchen, zeigt die Fusswege zur Haltestelle an und und und.
Man soll die Bahn auch mal loben, wenn sie etwas richtig macht. Dies wollte ich hiermit tun.
Die Bahn App: Ein Muss für jeden, der mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt.

Noch ein kleiner Nachgedanke:
Dass die neue Karten App von Apple auf dem iPhone jetzt passende, ‚weiterführende‘ Apps anzeigt, sowohl die, die man schon auf dem iPhone hat, oder solche aus dem iTunes Store, die sich dort auch sofort herunterladen lassen, ist ein revolutionäres Konzept, dass die meisten Kommentatoren in seiner ganzen Tragweite noch nicht verstanden haben und mit Google nicht möglich gewesen wäre. Die Möglichkeiten von spezialisierten Suchen, sind unermesslich. Und alles ohne Kontakt mit Googles Werbeservern.
Leider bietet die Apple Karten App für Nahverkehrssuchen unter anderem die in Deutschland nicht so taugliche App Transit an und nicht die Bahn App. Aber es wird beispielsweise in Berlin Fahrinfo Berlin vorgeschlagen, und da klappt das schon ganz gut. (Wenn man beachtet, dass, wenn Fahrinfo Berlin noch nicht geöffnet war, die Variablen Übergabe nicht klappt und man eine Fehlermeldung bekommt. Aber keine Angst, gleich wieder zurück in die Maps App und das gleiche nochmal und siehe da, es klappt dann super. Mit einem Update wird das hoffentlich behoben sein.)
Und schon ahnt man den Reiz dieser Lösung. Spezialisierte Apps wissen unter Umständen mehr und haben aktuellere Datenbestände, als ein zentraler Gigant. Diese weiterführenden Möglichkeiten direkt in der Kartenapp werden bestimmt noch interessante Lösungen bringen.

Fazit:

Für das gestellte Problem gibt es zwei Lösungen:

Den Bahn Navigator, besonders für den Fernverkehr, einzelne Nahverkehrsgesellschaften können in der Bahn App fehlen.

Im lokalen Bereich (z.B. Berlin) in der Karten App von Apple starten und die Parameter schnell und bequem an die lokale kompetente ‚Fach‘-App (Fahrinfo Berlin) weiterreichen. (Habe dies gerade mal in New York ausprobiert mit Transit: Klappt auch super und zügig.)

Jetzt bringt das noch beides zusammen, so dass Apples Karten App die Daten direkt an den Bahn Navigator weitergibt, dann wäre es perfekt.

Googles Youtube App für iOS

Dank meines amerikanischen iTunes Account habe ich die neue Youtube App von Google schon geladen und getestet. Zurück bleibt ein durchwachsenes Bild.
Die größte Einschränkung vorweg:
Ohne Google-Anmeldung gibt es jetzt keine Favoriten mehr. Das ist die Freiheit, die Google meint: du kannst alles tun, was du willst, aber nur, wenn du uns alles offen legst. Wir wollen dein Profil. Wir wollen wissen, was du wann machst. Wir, Google, sind der Gatekeeper für das Internet.
Aber mal im Ernst. Dies ist eine App. Nicht die Webseite. Es ist eine eigene App. Dort ließen sich problemlos meine Favoriten und Abonnements abspeichern ohne einen Account. Wahlweise natürlich auch mit Account. Wie bei der bisherigen Youtube App von Apple auch.
Aber abgesehen davon hat die App auch Vorteile:
Die App ist schnell, die Videos laufen nicht mehr nur im Vollbild, sondern starten schon, während man noch gleichzeitig die Beschreibung lesen kann.

20120912-100316.jpg
Es gibt Channel zum durchstöbern, Suchoptionen lassen sich ändern ( wobei mir aber Subjektiv die Ergebnisse in der Apple App besser erschienen. Kann nicht sagen warum), im Vollbildmodus ist jetzt auch der Titel des Videos zu sehen, allerdings lässt sich im Vollbildmodus das Video nicht mehr auf den ganzen Bildschirm zoomen. Auch ist jetzt Werbung vor den Videos möglich.

Was bleibt also?
Ja, die App ist nutzbar, schneller als die Youtube-Webseite, hat viele Suchoptionen, die aber nicht mehr so gute Ergebnisse bringen, sieht brauchbar aus, aber irgendetwas zu speichern geht nur, wenn ich mich bei Google anmelde. Und das sehe ich nicht ein. Warum?
Ansonsten ruft die App bei mir keine Begeisterungsstürme hervor, ist eher umständlicher in der Suche, dank der zahllosen Suchoptionen, aber dafür schnell, und die Videos laufen auch ohne Vollbildmodus. Dass die Wiedergabe unterbrochen wird, wenn man die App verlässt, halte ich, im Gegensatz zu anderen, für einen Vorteil. Ich muss keine Videos im Hintergrund noch am rumplärren haben, wenn ich den Homebutton gedrückt habe.
Ich bin gespannt ob es jetzt bald noch weitere Youtubeapps geben wird. Ohne Googleaccount durchaus eine Marktlücke.

Laden in der Tasche

Wird diese nette Tasche, mit der ich mein iPhone laden kann, noch Realität? Oder stellt Apple so etwas auch bald her?
Ich wär interessiert.

Hier der Bericht.

Es sind halt immer noch viel zu wenig Frauen in der Tech-Industrie, die sich Gedanken über das reale Leben machen. Am Design der Taschen lässt sich noch arbeiten, und irgendjemand sollte dem netten Pärchen noch sagen, dass Apple wohl den Dockanschluss ab morgen ändern wird. (mit Adapter wohl weiter möglich, aber nicht so elegant.)

Irgendjemand hat es ihnen schon gesagt, unter den FAQ steht, dass die Tasche auch mit dem iPhone 5 funktionieren wird.

Gut gefällt mir auch das kabellose Laden der Tasche. Da macht Induktionsladen mal Sinn. Bei meinem iPhone weniger, denn auf der kabellosen Ladestation ist das Telefon quasi unbenutzbar. Am Kabel hängend kann ich mit meinem iPhone immer noch weiter daddeln.

Also Mädels, guckt doch mal bei Kickstarter vorbei und wenn ihr Lust habt, unterstützt das nette Pärchen. Ich allerdings warte erstmal morgen ab.

Es ist fast da…

Nicht nur das neue iPhone ist fast da, auch der neue Dockkonnektor wird kommen. Und damit eine komplette Überarbeitung der iPhone, iPod und iPad Reihen. Das ist meine Voraussage für den Apple-Event am 12. September. Und auch ich bin wieder da und wundere mich über so vieles dumme, unreflektierte, was in der deutschen Presse steht. Wie z. B. dass durch schamlose Kopieren, Diebstahl, der Wettbewerb gefördert würde.
Es ist ja wirklich schon traurig genug: Nur die Firma, die erklärtermaßen Apple am meisten kopiert, verdient Geld mit AndroidenPhones: Samsung.
Alle anderen machen Verlust. Diebstahl scheint sich also zu lohnen, selbst wenn er am helllichten Tag geschieht und jeder der Augen hat, auf den ersten Blick erkennt, dass Samsung fast alles von Apple gestohlen hat. Aber dazu später mehr.
Wie gesagt, meine Vorraussage, die noch keiner geschrieben hat:
Alles was einen Dockkonnektor hat, wird am 12. September von Apple ersetzt werden. Selbst das gute alte 3GS für den Prepaid Markt. Alle iOS Geräte und alle iPods werden überarbeitet.
Merkt Euch meine Worte!!!

Google, es reicht!

Hallo Leute,

Heute wollte ich einen netten einfachen Artikel darüber schreiben, wie sehr mir Flipboard gefällt. Eine wunderschön gemachte Newsreader-App, jetzt auch fürs iPhone. Wie sich elegant, schön und einfach, interessante Artikel lesen lassen, was für ein optischer Genuss diese App ist, wie sie mich innerhalb eines Wochenendes erobert hat. Wie sie sich mit eigenen Twitterfeeds und Facebook personalisieren lässt. Und, und, und. Aber was muss ich heute morgen lesen? Google hat einen Konkurrenten dazu ins Rennen geschickt. „Currents“ heißt der Klon. Und auf den Screenshots sieht er aus wie Flipboard. Oh, Mann, Google, es reicht, echt jetzt. Im Ernst und ohne Spaß!!!
„Wer beherrscht das Internet?“, fragte der Spiegel letzte Woche. Ich glaube, dies ist die falsche Frage. Google herscht und verteidigt sein Imperium mit allen Tricks und Kniffen. Und Google kämpft gegen alle und jeden. Und ist sich nicht zu schade, alle und jeden zu kopieren. Erst das iPhone mit ihrem rukelnden Androidenkram, Facebook mit diesem öden Plus-Dingens, auch Amazon wollen sie kopieren und als Versandhändler auftreten (was eine abstruse Idee ist. Eine Konzern ohne direkten Kundenkontakt will Versandhändler werden. Na viel Spass…). Musik wollen sie jetzt auch verkaufen, Filme, Office im Netz haben sie, ein Computerbetriebssystem haben sie und auch vom Fernseher soll man nicht ohne Google das Internet benutzen.
Wenn sie Groupon nicht kaufen können, bauen sie einen Klon. Wenn Flipboard anfängt erfolgreich zu werden, bauen sie einen Klon. Alles Klone.
Google beherrscht das Internet. Und wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Apple will nicht das Internet beherrschen. Es will Hardware verkaufen. Amazon will auch nicht das Internet beherrschen, sondern ebenfalls Hardware verkaufen. (bzw. digitale Hardware wie eBooks, MP3s, Videos etc.) Facebook will mein ganzes Leben abbilden. Google will sich zwischen mich und das Internet schieben.
Wer verdient denn womit Geld? Apple und Amazon verdienen mit Hardware. Ob und wieviel Geld Facebook verdient, weiß ich nicht. Aber sie könnten. Sie haben eine mächtige Position. Google verdient mit Werbung. Und zwar nur mit Werbung. Werbung auf ihrer Suchseite. Deswegen geht ihnen der Arsch auf Grundeis – um es mal salopp auszudrücken – wenn andere Google versuchen überflüssig zu machen. Wenn sie sich nicht mehr dazwischen schieben können. Google muss zwischen mir und dem Internet sitzen um weiter mit Werbung Geld zu verdienen. So einfach ist das. Und jeder der daher kommt und eine Idee hat, die die Cashcow von Google gefährden könnte, wird einfach aufgekauft oder schamlos kopiert.
Flipboard für das iPad hat fast überall gute Kritiken bekommen. Jetzt kommt die App auch fürs iPhone raus und keine Woche später zeigt Google, wie gut sie kopieren können.
Früher hat Steve Jobs mal gesagt: „Redmond, schmeißt die Kopierer an.“ Jetzt ist es Google aus Mountain View, die angefangen haben ihr Klonnetz auszuwerfen und soviel Plusse wie möglich fischen wollen. Keiner soll Gewinne aus dem Internet schöpfen können außer Google. Zur Not bietet Google es einfach umsonst an. Und wenn Google keinen Gewinn macht, können sie so verhindern, dass andere überhaupt einen machen. So einfach scheint mir die Strategie von Google zu sein. Und dies alles ohne den Spiegel Artikel gelesen zu haben. Nur meine Gedanken in meinem kleinen hübschen Köpfchen.
Und so erklärt sich mir auch der Kauf von Motorola. Zwei Jahresgewinne hat Google geopfert. Nur für Patente? Nein, obwohl Android erfolgreich ist, haben sie noch kein richtiges Mittel gegen Apple gefunden. Apple verdient mit iOS-Geräten richtig Kohle. Also hat sich Google überlegt, machen wir das auch so, kaufen einen Gerätehersteller und verdienen damit so viel Geld wie Apple. Oder bieten zur Not die Geräte für Umsonst an. Amazon hat es ja mit dem Kindle Fire vorgemacht. (Amazon verkauft sein Fire mehr oder weniger zum Selbstkostenpreis, bzw. mit leichtem Verlust) Anders können sie Apple in den Smartphonewars kaum schlagen. Jedenfalls was das Geldverdienen angeht.
Die einzigen an die sie sich nicht rantrauen, ist Twitter. (Oder habe ich da was verpasst?) Twitter dominiert immer noch unangefochten in seinem 140 Zeichen Imperium.
Warum hat eigentlich der Spiegel Microsoft nicht auf dem Cover? Sind die wirklich schon geschlagen? Immerhin verdient Microsoft vermutlich mehr Geld an Android als Google. Von den großen Herstellern bekommt Microsoft immerhin pro Android Gerät zwischen $3 und §10 Dollar. Google gibt Android kostenlos her. Und steckt selbst viel Geld in den Unterhalt und Fortbestand.
Ja wie gesagt. Eigentlich wollte ich nur über Flipboard schreiben. Aber dann platze mir der Kragen und ich musste eine kleine Tirade schreiben. Macht ja sonst keiner… 😉
Gruss Eure Lisa
Ach ja: Probiert mal Flipboard aus!