Siri, Siri, sag mir wann…

Siri, sprichst du Japanisch?

Apple hat ein neues Sicherheitsproblem. Nachdem Mitarbeiter in bayrischen Biergärten schon Geräte verloren, und auch Steve Jobs es schon mal gebrannt hatte, Bill Gates vom iPad zu erzählen, gibt es nun ein weiteres Leck in dem so verschwiegenen Konzern. Siri
Siri plaudert freimütig, dass es Japanisch kann, obwohl es das noch gar nicht kann. Verrückt.
– Welches Geschlecht hat Siri eigentlich? Die Siri, Das Siri? Und mit britischem Englisch spricht Siri mit einer Männerstimme, also dann der Siri? –
Siri, Siri sag mir wieviel Sterne…
Siri, Siri sag mir quando sag mir wann kommt das iPhone5.
Siri, Siri bin ich die hübscheste im ganzen Land?

Geschenke – In the Mall (2)

Hallo Leute,
Sorry, dass ich so wenig in letzter Zeit gepostet habe, aber auch mich hat die Vorweihnachtszeit eingeholt. Und damit einhergehend mein alljährliches Vorweihnachts-Ich-Putze-Die-Ganze-Wohnung-Ritual. Trotzdem hatte ich noch Zeit noch einmal in die Mall zu gehen. Meine automatische Zählung von iPhones vs. Androiden habe ich diesmal nicht richtig verfolgt, aber die Tendenz ist auf jeden Fall wieder ähnlich, 15 iPhones – 5 Androiden – 2 Blackberry.
Aber ich kann den Jungs jetzt sagen, was sie geschenkt bekommen werden.
– TADA –
T-Shirts. Ja, ihr habt richtig gehört. Eure Freundinnen kaufen Euch massenweise T-Shirts. (Ich hab mir auch eins gekauft, aber für mich als Nachthemd…) Tja, so ist das mit Geschenken, man schenkt eher, was man selber will, als dass was der andere will. Aber dieses Jahr habt ihr ja mal ne echte Chance, Jungs. Glaubt nicht den Beratungsseiten, was Frauen so geschenkt haben wollen (Parfüm, Musicalkarten und rosa Schleifen), nein schenkt ihnen ein iPhone! Oder ein iPad! Oder etwas anderes, wo ein Apfel drauf ist.
Was Frauen wollen.
Man beachte Punkt 4. Frauen wollen Apple! Laut der zitierten Studie mehrheitlich. Die einzige demographische Gruppe wo Android punkten kann, sind die Männer zwischen 30 und 45, also die, die am lautesten schreien, und sowieso meinen sie hätten die Weisheit gepachtet… (Ok, das war jetzt wieder etwas Vorurteilsvoll, aber pickt Euch doch einfach den Kern Wahrheit davon raus…)
Die Liste, der werten Kollegin, was sie sich wünscht, ist übrigens auch sehr lesenswert.
Dabei fällt mir ein, mein Ex-Freund hätte mir bestimmt so ein Droiden-Telefon geschenkt. Vielleicht sein altes, damit er sich jetzt ein neues mit Eiscreme-Sandwich-Dingsbums drauf kaufen kann. (Upgedatet werden die Dinger ja kaum, oder erst in einem viertel- bis halben Jahr.)
Ich sass also bei Starbucks und überlegte mir entsetzt, wie ich denn dann reagiert hätte, beobachtete die Baristas (vor allem den einen, netten, der übrigens auch ein iPhone hat) und dann fiel mir das perfekte Geschenk für meinen Ex ein.
iTunes Match
Damit hätte er seine riesige MP3-Sammlung mal legalisieren können. Zum Teil hatten die Sachen grauenvolle Qualität. Waren „halt so aus dem Internet“ geholt. Und ein T-Shirt hätte ich ihm auch noch geholt.
Nein, ich werde jetzt nicht trübsinnig, die nette Bedienung hat mich angelächelt und mit dem Ex ist es auch ohne den Smartphonewar auseinandergegangen. Seine Androiden-Bessenheit ist nur ein weiteres Symptom dafür, was alles schief ging.

Jungs, auch wenn ihr von Eurer Freundin vielleicht nur ein T-Shirt bekommen werdet, seht euch dies mal an:
Auch ein MacBook kann glücklich machen:

Eltern, seht, was ein iPad für Freude auslösen kann:

Aber auch der iPod Touch kann Mädchen schreien lassen:

Aber auch Männer, die schon etwas älter wirken, wollen Apple.

Und dank Siri kommt der Weihnachtsmann vielleicht auch bald zu mir:

Apple und Barrierefreiheit

Apple und Barrierefreiheit wird ein immer größeres Thema für mich je länger ich mich damit beschäftige.
Neu in iOS 5 ist zum Beispiel Assitive Touch:
Assistive Touch
Damit können auch Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Touchscreen haben, oder nicht den Homebutton drücken können oder ähnliche Koordinationsschwierigkeiten haben, das iPhone besser benutzen. Damit auch ein körperlich Benachteiligter besser Siri benutzen kann.
Schreibt mir, ob ihr über Assistive Touch schon etwas mitbekommen habt, ob ihr damit klar kommt, etc.
Ich finde es z.B. sehr cool, eigene Gesten aufzuzeichen (z.B.Scrollen) und diese dann mit einem Klick abrufen zu können. Hilft beim Lesen auf dem iPhone ungemein.
Aber ich fange erst gerade an mich damit zu beschäftigen.
Ich bleibe da weiter dran, versprochen. Demnächst kommt eine Übersicht über die Bedienungshilfen von Apple. Und was sich alles cooles damit anstellen lässt. Außerdem habe ich noch weiteres Material über Blinde und den Umgang mit dem iPhone gefunden.
Aber im Moment taste ich mich wie gesagt erst an die Materie ran.
Ich lasse mir manchmal den Text auf dem iPhone auch vorlesen. („Auswahl vorlesen“ aktivieren)
Aber wie gesagt, das ist alles ein riesiges Feld, dass es verdient ausführlicher gewürdigt zu werden.

iPhone und die Blinden

Ich weiß, es ist nicht mehr neu, aber ich finde, man kann es nicht oft genug sagen. Das iPhone war und ist für blinde Menschen eine Befreiung. Das erste Telefon, das für Blinde komplett zu bedienen war, ohne Zusatzkosten. Out of the box. Eine Revolution, die von den Apple-Hassern gerne verschwiegen wird. Und Voice-Over ist erst der Anfang. Mit Siri kommt eine neue Befreiung für Blinde und Sehbehinderte. Ich glaube, ich als Sehende kann gar nicht ganz begreifen, wie revolutionär das ganz ist.

Hören wir, was Steve Wonder dazu sagt:

Steve Wonder

In den Online-Artikeln der deutschsprachigen Zeitungen habe ich nicht alzu viel zu dem Thema gefunden. Blinde sind halt nur eine Randgruppe. Und das ausgerechnet der böse, große Konzern aus den USA da voran geht, passt den Medien wohl nicht.

Hier ein sehr guter, erklärender Spiegel-Artikel zu dem Thema. Unbedingt lesen, er fasst sehr gut, die technische Seite und die Auswirkungen für Blinde zusammen.

Hier ein Erfahrungsbericht eines Blinden, mit dem iPhone (schon älter, aber immer noch aktuell). Der ganze Blog widmet sich unter anderem dem Thema Barrierefreiheit. Ebenfalls lesenswert.

Und vielleicht sollte noch mal kurz erwähnt werden, dass das iPhone (und wohl auch der iPod touch), immer noch die einzigen Geräte sind, die für Blinde taugen. Google ist vielleicht nicht „evil“, aber ein Herz für Blinde haben sie nicht.

Noch ein kurzer Artikel, warum ein Blinder das iPhone liebt und wie er es schafft, damit sogar Farben zu erkennen.

Ich weiß nicht, wie es Euch dabei geht, aber mir geht dabei immer das Herz auf. Die Welt kann für alle besser werden, sie ist es schon geworden und eigentlich sollten wir auf den Knien dafür danken, wenn es nicht immer noch so viel zu tun gäbe. Aber kurz innehalten, und sich daran freuen, ist erlaubt, denke ich.

Leseliste

ha, Warum Google und Microsoft schlecht über Siri sprechen (müssen). Andy Rubin: „I don’t believe your phone should be an assistant…Your phone is a tool for communicating,“ he opined, „You shouldn’t be communicating with the phone; you should be communicating with somebody on the other side of the phone.“ Das ist sooooooo dumm, dass einem der Mund weit offen stehen bleibt, bis Siri auf die Frage nach dem Sinn des Lebens, antwortet, dass vieles dafür spricht, dass es Schokolade sei. Genau, dass ist doch der Traum vom Smartphone, dass es dein persönlicher Assistent wird. Und mit der richtigen Vernetzung in der Küche, kann man dann wirklich gleich bei Siri „Tea, Earl Grey, Hot“ bestellen, wie einst Jean-Luc Picard.

Jobs google Nichts desto trotz, war sich Steve Jobs nicht zu schade, Larry Page von Google gute Ratschläge zu geben.

iPad android zahlen Stimmen die Zahlen, das Android im Tablet-Bereich aufholt???

Siri lesen. Warum Siri für Apple so wichtig ist. Warum sich wieder einmal unser Umgang mit smarten Geräten ändern wird. Und 3 kluge Tipps für den Umgang mit Siri. Und warum Andy Rubin, Chefentwickler von Android, entweder ein Idiot ist, oder doppelzüngig.

Hello world! Hallo Welt! Hallo Siri! Goodbye Icecream!

Hi,

OK, jetzt ist also das tolle, neue Android 4 draußen. Ice Cream Sandwich. (Bescheuerter Name. Fett machende Nachtische, das ist das, was Google kann. Keine schlanken, eleganten Raubkatzen, wie Apple mit Lion, Tiger, Leopard. Oder einfach nur ein markant, männliches: IOS 5. Nein,  infantilisierender Süsskram. Bah.  Siehe auch hier. )

Aber es geht hier ja nicht um Namen.

Erst mal vorweg:

Ich war lange mit ’nem Kerl zusammen, den ich jetzt endlich rausgeworfen habe. Namen tun hier, wie schon gesagt, nichts zur Sache. Immerzu hat er mich voll gelabert, wie toll sein Androidtelefon sei. Und ich sei doch gefangen im Apple-Universum. Und mein hübsches, suesses, weißes iPhone 3GS sei doch total bullshit, und bald käme das neue Googlesystem und dann wäre ich mit meinem iPhone komplett am Ende und all so ein Stuss. Vielleicht kennt ihr ja auch solche gestörten, oft pickligen Kerle…

Und immer musste er sein heise.de lesen…

Wie ich jetzt also mein Safari auf meinem iMac aufräumte, finde ich jede Menge Lesezeichen von ihm. Und Zeug in meiner Leseliste. (Chrome sei ja soviel besser, aber meine Leseliste in Safari hat er ja eifrig genutzt…)

Und ich finde auf heise.de einen Bericht über dieses ach so tolle neue Icecreme Gedöns.

Und erstens musste ich laut lachen über die sogannten tollen Features, doch dazu mehr.

Zweitens haben mich die ganzen Kommentare sehr erschreckt. Gibt es keine Apple-Fans mehr? Lassen sich auch in IT-Foren die Menschen von diesen Dumpfbacken so einschüchtern? Oder treiben sich Apple-User einfach nicht in IT-Foren rum? Aber auch dort sollte doch eine gewisse Sachlichkeit herrschen, oder nicht? Und dann lese ich auf Google-News (hat mir der Heini auch eingerichtet) in den Online-Artikeln von etablierten Zeitungen auch nur Bullshit. Es hat mich erschreckt. Vielleicht sind die ganzen Online-Medien, mit ihrer Werbungsabhängigkeit mittlerweile auch von Google zu sehr abhängig, vielleicht trauen sie sich auch nicht, gegen die Google-Trolle in ihren Online-Foren ran und geben dem Mopp, was der Mopp will. Vielleicht ist diese freie Berichterstattung, die für umsonst zu haben ist, gar nicht so frei. Eine Frage, mit der ich mich in einem der nächsten Posts länger auseinandersetzen werde.

Zurück zum Thema:

Was hat Android 4 denn jetzt großartig neues?

Eine Gesichtserkennung als Sicherheitsbarriere zum Entsperren des Phones, die selbst bei der Präsentation nicht wirklich funktionierte. Na, das ist ja mal ein Killerfeature. Funktioniert nicht und ist nicht sicher. (Ich hab übrigens sein Androiddingens leicht heimlich entsperren können. Er hat das immer mit ach so praktischen Gesten geschützt. Hab nicht lange gebraucht, dann konnte ich aus Beobachtung und den Fettspuren sein Phone einfach entsperren.) (Das hab ich aber erst gemacht, nachdem er angefangen hatte mir Vorträge darüber zu halten, wie unsicher mein iPhone sei, es mir immer aus der Hand riss, Voice control startete oder Anrufe machte. Nachdem ich das alles abgestellt hatte und einen 8-stelligen Code benutze kam er nicht mehr rein. Hihi.) (Wäre schon lustig zu sehen, wie ich mit einem Foto von ihm (am besten auf meinem iPhone, sein Dingens ratzfatz entsperren könnte. Schade, der Spass bleibt mir jetzt vergönnt. Farewell, Alter.)

Bildschirmfotos. Kann ich mit meinem iPhone schon seit Urzeiten machen. Ist sehr praktisch um Information von Webseiten zu speichern. (Mein Ex ist dann immer wahnsinnig geworden, wenn ich das gemacht habe. Ich müsse das doch „richtig“ speichern und bla. Mein Weg war aber immer schneller und einfacher als seine Wege. Brauchte keine extra App, musste nicht irgendwo, irgendwie, irgendwas speichern, was ich dann nicht wieder fand.)

Ein neues Design, das aussieht wie ein Theme von meinem alten Sony Ericsson. (Das war auch ein Spass mit den Themes – von obskuren Webseiten runterladen, aufs Phone ziehen, warten bis es aktiviert ist und dann doch die hälfte nicht lesen zu können.) Nee, im Ernst, das Design von iOS langweilt mich manchmal und ich denke, das sollte man doch verändern können, aber wenn ich dann an das Designrumgemache bei meinem Sony denke, bin ich ganz froh, dass mir dies erspart bleibt. Und dieses Icecream-Design geht ja gar nicht. (Nen vortrag über Design werd ich demnächst hier auch mal schreiben.)

Man kann Apps das Recht mit dem Internet zu kommunizieren entziehen. Das ist nicht so schlecht und gerade bei der Sicherheitslage von Android wirklich nötig. (siehe HTC-Backdoor, der selbst den Bundestrojaner in den Schatten stellt (ist der jetzt eigentlich schon gefixt?) und den diversen Trojanern, die es bei Android gibt. Nur ein aktuelles Beispiel auf die Schnelle: Der Fake-Netflix-App-Trojaner, der in Deutschland kein Thema für die Presse war.) Allerdings frage ich mich, wie die Entwickler von werbefinanzierten Apps darauf reagieren werden. Das scheint mir doch ein kräftiger Angriff auf ihr Geschäftsmodell. Und Android kann immer noch nicht nachträglich Apps das Recht zur Ortung entziehen. Mein iPhone schon. Und ich sehe, welche App in den letzten 24 Stunden meine Position abgefragt hat.

Eine Version für Tablets und Phones. Toll, das ist bei Apple die ganze Zeit schon so gewesen. Frage mich, warum für Google das so schwer war.

Fotos bearbeiten. Schnell mal nachgesehen. Hab ich auch. Ok, die Panoramafunktion hab ich nicht, aber eine sehr coole App von Microsoft mit der das genauso easy auch geht. (Fragt nicht, was der Heini davon hielt. Microsoft und Apple. Ein Geschrei war das 😉

Irgendwelcher Kram mit Facebook in den Kontakten

Irgendwas mit Widgets

Taskmanager – WTF?

OFFline Suche bei Mails. Schnarch. Hab ich schon ewig.

Visual Voicemail. Doppel Schnarch.

NFC WTF?

Datenverbrauch der einzelnen Apps. Für picklige Statistiker bestimmt super, ja. Weiß nicht so genau, ob ich das brauche. Habe ja ne Flat.

Irgendwas mit Spracherkennung. Ja, irgendwie können die jetzt Sprache erkennen. Kann aber denke ich kaum gegen Siri anstinken.

Das wars? Ja, das wars wohl. Das ist ja noch nicht mal annährend aufgeholt. Das ist hässlich, unsicher und enttäuschend. Was gibt es denn da zu feiern? Hab ich was übersehen? Etwas revolutionäres vielleicht? KI im Smartphone, Siri vielleicht genannt? Etwas, was mein iPhone immer mehr zu einer Mischung aus Trikorder und Data aus Star Trek machen wird?

Es bleiben die bekannten Nachteile von Android:

Unsicher. 

Updates. Auf meinem 3GS rennt jetzt ein männlich markantes, schnelles iOS5. Ich hab jetzt auch Notifications. Kann meinem Ex ein eigenes Vibrationsmuster für Anrufe geben. (So merke ich schon am S.O.S. Vibrieren, dass das der Idiot ist.) Erinnerungen, schnellere Kamera, wahnsinnig schnellerer Browser und iMessage, dass ich mit einigen Freundinnen schon reichlich nutze (ist total cool, direkt in die SMS-App eingebaut, da werden die Provider bald heulen) und ein Update-Prozess, den ich als Frau ganz alleine während des Fernsehens hinbekommen habe. (Obwohl ich zugegebener Massen davor etwas Angst hatte. Wenn irgendwas nicht geklappt hätte, ich hätte den Idioten anrufen müssen und mir seine dummen Sprüche anhören…) , dazu die Möglichkeiten der Cloud, drahtloser Sync, etc.

Wann das mal auch für andere Androiden kommt? Wahrscheinlich wenn der Messias kommt…

Market funktioniert immer mal nicht

SMS wollen auch nicht immer so richtig

Von der Musikverwaltung mal ganz zu schweigen…

So jetzt reichts erstmal

Gruss Lisa

P.S. Und das wirklich revolutionäre von Apple, KI im Smartphone, Siri, etwas, was mein iPhone zu einer Mischung aus Trikorder und Data machen wird, das haben die meisten noch nicht verstanden. Das wird alles revolutionieren. Wieder einmal. Doch dazu später mehr.